Urinflasche für unterwegs

Die Urinflasche wurde ursprünglich in Krankenhäusern oder Pflegeheimen genutzt, um schwachen, alten und kranken Menschen die Möglichkeit zu bieten, auf halbwegs würdevolle Art und Weise Wasser zu lassen, wenn sie selbst nicht mehr in der Lage waren, eine Toilette aufzusuchen. Dort findet sie auch immer noch Anwendung, denn die Alternative wäre das Anlegen einer Windel. Ebenso kam und kommt sie im Rettungswagen zum Einsatz, zum Beispiel bei längeren Verlegungsfahrten. Sozusagen also auch in diesem Fall eine Urinflasche für unterwegs.
Man konnte sie früher nur bei Männern einsetzen, später wurde sie aber anatomisch so angepasst, dass sie mittlerweile auch bei Frauen angelegt werden kann.
Nachdem die ersten Urinflaschen noch aus Glas gefertigt waren, bestehen sie heutzutage aus Kunststoff, was für den Nutzer wesentlich gefährdungsfreier ist.

Nun haben sich die Zeiten geändert, und der Gebrauch von Urinflaschen ist längst nicht mehr nur auf die genannten Einrichtungen beschränkt. Man kam auf die Idee, die Urinflasche für unterwegs anzubieten. Während man sie früher nur über Sanitätsfirmen beziehen konnte, sind sie nun problemlos für jedermann übers Internet erhältlich. Es gibt sie als Wegwerfprodukt zur einmaligen Verwendung, aber auch als mehrfach benutzbares Modell. Es gibt sie in Form eines faltbaren Auffangbeutels aus weichem Latex, der verschließbar ist, oder aber aus hartem Kunststoff, ähnlich denen aus medizinischen Einrichtungen. Letztere sind die wiederverwertbaren, erstere die Wegwerfmodelle. Es gibt sogar eine Urinflasche für unterwegs, in der der Urin dank Beigabe chemischer Stoffe erstarrt, also keine Gefahr besteht, dass was ausläuft.

Doch wer braucht sowas? Natürlich denkt man in erster Linie an Familien, die eine längere Autofahrt vor sich haben. Wer kennt das nicht, gerade hat man am Rastplatz angehalten, keiner musste Pipi machen, kaum wieder auf der Autobahn, meldet sich die Blase. Wenn nicht die eigene, dann die der Kinder.
Gleiches gilt für den Geschäftsreisenden, der viel Zeit im Auto verbringt und dazu noch Zeitdruck durch viele Termine hat. Er wird sicher gelegentlich ebenfalls die Urinflasche für unterwegs zu schätzen wissen.
Aber wer verschwendet einen Gedanken daran, wie beispielsweise ein Kranführer seinem dringenden Bedürfnis nachkommt? Soll er sich die Mühe machen, seinen Kran zu verlassen und zig Meter in die Tiefe steigen? Wieviel Zeit würde er für den kurzen Moment auf der Toilette oder dem Klo-Container verschwenden? Auch hier ist die Urinflasche für unterwegs eine tolle Alternative. Und sicher gibt es noch viel mehr Bereiche und Gelegenheiten, wo sie eingesetzt werden kann.
Im Laufe der Jahre wurden unterschiedlichste Formen in verschiedensten Farben entwickelt. Kreative Köpfe haben etwa die Aufsätze zum Verschließen der Urinflaschen für Kinder in Tierkopfform kreiert, so ziert einige Modelle etwa der Kopf eines Frosches.

Eines lässt sich auf jeden Fall abschließend feststellen: Urinflaschen für unterwegs sind häufig die hygienischere Alternative zu öffentlichen Toiletten, egal ob an der Autobahn, bei Festivals oder beim Campen, und sie erweisen sich als praktischer Helfer in der Not.